Richtige Schwimmbad- oder Poolreinigung – so geht es

Richtige Schwimmbad- oder Poolreinigung – so geht es

Wer einen Pool hat, kann sich vor allem während der schönen Jahreszeit glücklich schätzen, denn er verspricht Abkühlung. Dazu muss er allerdings sauber gehalten werden. Welche Möglichkeiten der Poolreinigung es gibt, klären wir in diesem Ratgeber.

Was generell über die Poolreinigung zu sagen ist

Das Wasser im Pool zirkuliert permanent. Das sorgt dafür, dass Keime und Verschmutzungen entfernt sowie das Wasser desinfiziert wird. Diese Möglichkeit, den Pool zu reinigen, ist bereits bei allen Pools ab Werk enthalten. Ein Experte des Fachhandels montiert sie am Pool und sorgt meistens auch für die Wartung.

Das reicht allerdings nicht aus, um das Wasser korrekt zu reinigen. Der Pool muss in regelmäßigen Abständen von allen Verschmutzungen befreit werden. Es ist empfehlenswert, das einmal wöchentlich, wenn nicht sogar noch öfter durchzuführen. Hierfür eignet sich ein Poolroboter ideal. Er erledigt die Arbeit automatisch und entfernt den Schmutz an Wand und Boden des Pools.

Es gibt jedoch Stellen, an die der Roboter nicht heranreicht. Diese müssen manuell gesäubert werden. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Schrubber. Größere Verschmutzungen werden mit einem Kescher herausbefördert.

Welche Reinigung ist für den Pool geeignet?

Ehe die schöne Jahreszeit startet, muss das Schwimmbad draußen komplett gereinigt werden. Zunächst wird großer Schmutz mit dem Kescher beseitigt. Nun muss das Wasser ablaufen. Dazu eignet sich eine Tauchpumpe. Diese gibt es zum Kaufen oder Mieten in Gartenfach- und Baumärkten.

Ist der Pool entleert, werden Wände und Boden komplett gereinigt. Dazu werden Poolreiniger angeboten, mit denen die Arbeit unkompliziert gelingt. Ist der Pool nicht besonders groß, kann er mit Bürsten gereinigt werden. Bei größeren Pools ist ein Poolroboter besser geeignet, denn er erspart viel Arbeit.

Anschließend wird das gesamte Becken nochmals mit klarem Wasser ausgespült. Das gewährleistet, dass alle verbliebenen Reste beseitigt werden. Ehe der Pool mit frischem Wasser befüllt wird, sollte die Filteranlage untersucht werden. Eventuell muss die Kartusche ausgetauscht werden. Nachdem Einfüllen des neuen Wassers, wird es noch mit Chlortabletten behandelt.

Das Wasser im Pool klar halten

Wer noch dazu beitragen möchte, die Sauberkeit des Pools zu erhöhen, hat mehrere Möglichkeiten. Hineingefallenes Laub und Insekten werden mit dem Kescher herausgeholt. Die Füße werden gesäubert, bevor der Pool betreten wird. Sonnenschutz muss komplett einziehen, da sich ansonsten Schlieren auf dem Wasser bilden.

Auf Make-up ist zu verzichten, es sei denn, es ist wasserfest. Speisen und Getränke haben im Pool nichts zu suchen. Alles, was mit hineingenommen wird, muss vorher gereinigt werden. Nach dem Schwimmen wird der Pool mit einer Plane abgedeckt.

Eine Pool Umwälzpumpe hilft ebenfalls vor Verschmutzungen. Sie wälzt um, desinfiziert und filtert das Wasser. Daher ist die Nutzung einer Pool Umwälzpumpe empfehlenswert, denn so bleibt das Wasser permanent sauber. Es ist ratsam, das Wasser mehrere Male pro Tag umzuwälzen. So können Verunreinigungen und Blätter entfernt werden. Wer einen großen Pool nutzt, kann einen Skimmer einsetzen, um größere Schmutzpartikel zu beseitigen, die auf der Oberfläche schwimmen. Chlor wird ins Wasser gegeben, um Algen und Keime zu beseitigen. Der pH-Wert im Wasser beträgt idealerweise 7,0 bis 7,4.

Wann sollte ein Algizid ins Wasser?

Algizide lassen sich gegen Pilze, Bakterien und Algen verwenden. Sie eignen sich zur Vorbeugung und können nicht nur im Pool, sondern auch bei vielen anderen Szenarien eingesetzt werden, beispielsweise bei Häuserwänden. Allerdings haben Algizide einen begrenzten Wirkungskreis, denn wenn sich schon Algen und weitere Keime im Pool befinden, sollten bessere Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu entfernen. Wie gesagt, können Algizide also nur präventiv genutzt werden.

Algizide werden chemisch hergestellt. Dazu wird Kupfer eingesetzt. Meist wird Kupferchelaten oder Kupfersulfat als Substanz verwendet. Andererseits gibt es auch Algizide, die aus Endothall oder Natriumcarbonatperoxylhydrat hergestellt werden. Die genannten Stoffe können Algen reduzieren. Wie genau das funktioniert, konnte noch nicht abschließend festgestellt werden. Doch sie wirken, allerdings nur begrenzt.

Es stellt sich jedoch als Schwierigkeit dar, dass in vielen Algiziden Metall enthalten ist. Befinden sich am auch viele Teile aus Metall, kann das zum Problem für die Nutzer werden. Ist dem so, sollten ausschließlich Algizide ohne Kupfer verwendet werden. Welche Algenarten oft im Pool anzutreffen sind?

Dabei handelt es sich in erster Linie um Grünalgen. Sie reichern sich im Wasser an, wenn Utensilien, die im See genutzt wurden, nicht oder nicht sorgfältig genug gesäubert werden. Dadurch übertragen sie sich im Poolwasser. Wenn das der Fall ist, wirkt das Wasser grün. Je mehr Algen enthalten sind, desto dunkler wird die Farbe.

Zudem gibt es die sogenannten Gelbalgen, die wesentlich weniger im Pool zu finden sind. Allerdings lassen sie sich schwieriger beseitigen. Außerdem können Schwarzalgen im Wasser vorhanden sein, die am problematischsten von allen Arten sind. Wichtig ist, zu wissen, dass sich mit Algiziden Algen nicht eliminieren lassen. Sie werden eher zur Vorbeugung eingesetzt. Wer Algen den Garaus machen will, braucht Chlor. Die Tabletten werden generell zur Desinfektion genutzt und sorgen dafür, dass die Algen wieder aus dem Wasser verschwinden und es sauber bleibt.

Pool ohne Chlor sauber halten

Chlor ist eine Wunderwaffe gegen Verunreinigungen, allerdings wirkt sich der Geruch für viele störend aus. Außerdem können Allergien dagegen bestehen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das Wasser ohne Chlor sauber zu halten. Zwingend notwendig ist eine Dusche aller Poolnutzer vor dem Planschen. Das reduziert die Anzahl der Verschmutzungen.

UV-Licht kann helfen, das Wasser im Pool zu desinfizieren und kommt ohne chemikalische Mittel aus. Die Strahlen entfernen Mikroorganismen, Viren und Bakterien sowie ihre Zellen. Gebundenes Chlor wird außerdem zerstört. Des Weiteren kann die Filterung des Wassers durch einen Einschichtfilter erfolgen. Sie sind mit Quarzsand ausgestattet. Angeboten werden auch Mehrschichtfilter, die nicht nur Quarzsand enthalten, sondern Aktivkohle. Weitere Möglichkeiten sind Sandfilteranlagen oder Granulat aus Glasfilter. Hergestellt wird es aus Flachglas. Letzteres ist noch umweltschonender als Sand und kann sogar kleinste Bakterien und Verunreinigungen entfernen.

 

Fazit zur richtigen Poolreinigung

Wer seinen Pool kontinuierlich sauber halten will, hat verschiedene Möglichkeiten. Grobe Verschmutzungen werden mit dem Kescher beseitigt. Für eine Basisreinigung sorgen Poolroboter. Alternativ ist die manuelle Reinigung mit Bürsten möglich. Algizide werden eingesetzt, um Algen und anderen Keimen vorzubeugen. Mit Chlor wird das gesamte Wasser desinfiziert, Keime abgetötet. Wer kein Chlor nutzen möchte, verwendet eine Pool Umwälzpumpe oder nutzt desinfizierendes UV-Licht.

Schwimmbad Sauna Shop
Logo